Spendenaufruf der Koordinierungs­­­­­gruppe­

Der Studierendenpolitische Ratschlag findet dieses Jahr zum ersten Mal in Göttingen am Wochenende 2./3. Dezember statt. Unter dem Motto „Studieren in Krisenzeiten – Aufbruch zu neuen Perspektiven“ werden viele brennende Probleme der Studierenden diskutiert, ebenso wie gesellschaftlichen Perspektiven.

Zu diesem Format des Studierendenpolitischen Ratschlags gibt es in Deutschland nichts Vergleichbares.

Er wird selbstorganisiert und selbstfinanziert stattfinden. Wir wollen die Kosten für die Teilnehmer möglichst niedrig halten und daher einen Anteil mit Spenden finanzieren. Der Ratschlag soll finanziell unabhängig sein, damit die Teilnehmer alleine über seine Inhalte entscheiden können. Das Geld setzen wir ein für Werbung, Flyer, Plakate, Technik und das Konzert.

Jede und jeder soll die Möglichkeit haben, an diesem Event teilzunehmen. Beratet euch an den Orten, in den Vorbereitungsgruppen, wenn ihr Probleme habt, die Teilnahme zu finanzieren. Wenn ihr so keine Lösung findet, wendet euch an die Koordinierungsgruppe. Wer selber mehr bezahlen kann und anderen die Teilnahme ermöglichen will, bezahlt gerne den Solipreis.

Wir rufen euch auf, zur Finanzierung des Ratschlags zu spenden. Wir haben uns das Spendenziel von 1000 Euro gesetzt. Es soll soll kein einmaliges Ereignis bleiben, sondern mit einem Überschuss schon die Grundlage für einen zweiten Ratschlag legen.

Spendenkonto: Tristan Großkopf DE15 1007 7777 0704 1718 00 (Stichwort: Spende).


Beitrag veröffentlicht

in

von